Info
  • Sie möchten Regional oder Lokal den Anschluss?
  • Hier gestalten sie Ihre Presse-Artikel selbst
  • Aus der Region für die Region

 

Treffpunkt Stall PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 19 Dezember 2017 | Autor: Daniel Wichmann

Mehr als 1.000 Besucher beim "Treffpunkt Stall"

Lemgo. Die August-Hermann-Francke-Grundschule Lemgo feiert im Gemeindehaus der Mennoniten-Brüdergemeinde seinen Weihnachtsgottesdienst in Form eines Musicals mit Schülern und Eltern aller Schulklassen.

Image Als Arnold Driediger, Schulleiter der AHF-Grundschule Lemgo, die Besucher begrüßt, sind bereits alle Plätze belegt und immer noch drängen weitere Gäste in den Saal. Die Schule blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. "Wir haben so viel Positives erlebt", sagt Driediger "wir sind Gott so dankbar dafür." Ein weiterer Dank geht aber auch an die Eltern, bei denen er sich für "die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung" bedankt.

In dem Musical "Treffpunkt Stall" wird die Weihnachtsgeschichte aus Sicht der Weisen und Hirten dargestellt. Immer wieder taucht eine junge, wissbegierige Reporterin auf, die das Handeln der Weisen und Hirten kritisch hinterfragt. Unter der Leitung von Juliana Kran, Annika Gärtner und Carsten Sauer haben es die jungen Schauspieler geschafft, mit viel Humor, gleichzeitig aber auch Tiefgang, die Besucher in ihren Bann zu ziehen und die Weihnachtsgeschichte lebhaft darzustellen. Unterstützt wird das Stück durch Lieder der verschiedenen Schulklassen. Die Kernaussage des Musicals wurde deutlich: An Weihnachten sind viele Wunder geschehen. Die Weisen sahen einen neuen Stern, die Hirten begegneten Engeln und vor allem: Jesus Christus ist geboren.

In seiner Ansprache machte Schulleiter Driediger Mut, auf Gott zu setzen in allen Lebenslagen. So wie die Hirten und die Weisen müsse jeder einzelne sich auf den Weg machen, Gott zu suchen und ihn immer besser kennenzulernen. Und Gott selbst werde auf diesem Weg mit uns sein!
< zurück   weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanstöße

“Die meisten Menschen, die die Eigenschaft besitzen, viel Geld zu machen, haben selten auch die Eigenschaft, es zu genießen.”

André Kostolany, ungar. Börsenspekulant, seine Bücher über Wirtschaftsentwicklungen und die Börse wurden in viele Sprachen übersetzt, 1908-1999

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign