Info
  • Sie möchten Regional oder Lokal den Anschluss?
  • Hier gestalten sie Ihre Presse-Artikel selbst
  • Aus der Region für die Region

 

Schlagzeilen arrow News aus OWL arrow Neue Betreiber im Elephant Clu...
Neue Betreiber im Elephant Club PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 24 Oktober 2017 | Autor: ecb
Seit einigen Monaten steht der Elephant Club in Bielefeld unter der Leitung von 2P Media GmbH. Die Agentur betreibt bereits seit einigen Jahren erfolgreich mehrere Clubs in OWL und hat sich nun auf die Fahne geschrieben, den Elephant Club wieder in zeitgemäßer Art und Weise ein bisschen zu dem zu machen was er mal war.

Der Elephant war lange Zeit eine Institution in der Bielefelder Clubszene und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Jahrelang stand der Club für gute Samstagnächte, für volle Partys und gute, gemischte Musik. In den letzten drei Jahren ging durch häufige Wechsel im Clubmanagement jedoch leider einiges an Profil verloren. Die Samstage wurden an Fremdveranstalter abgegeben, es war keine eigene Linie mehr zu erkennen.

Der Stempel "Black Music Club” prägte das Image des Ladens. Der tolle Club mit "der schönsten Terrasse der Stadt” soll wieder eine Adresse werden, die man gerne besucht. Weg von dem "Black Music Only” Stempel hin zu einer guten Party mit gemischter, guter Musik. Nach einem Facelift im Laden wird sich auch die musikalische Grundausrichtung ändern. Gute, gemischte Musik von House über Charts bis hin zu Classics aber natürlich auch weiterhin ein bisschen das, was man pauschal "Black” nennt und aus den Hitlisten kennt.

Preistechnisch tut sich auch etwas. Der Eintritt wird zukünftig, an Samstagen, günstiger. Statt €8 noch €6 Eintritt und Studenten zahlen die ganze Nacht nur €5 (bei Vorlage eines gültigen Studentenausweises). Die Eintrittspreise der Freitagsevents und Sonderveranstaltungen richten sich nach dem jeweiligen Veranstalter der jeweiligen Party.

Es wird am Anfang vielleicht noch nicht alles so rund laufen, aber gut Ding will Weile haben.
weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanst��e

“Natürlich ist es ihnen um das Geld schade, das für Saakaschwili ausgegeben wurde… Sie hätten aber zuerst untersuchen müssen, ob er psychisch gesund ist. Bei uns hätte Saakschwili bei keinem Wehrkommando eine ärztliche Untersuchung bestanden - selbst mit Schmiergeld nicht.”

Eduard Baltin, russischer Admiral

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign