Info
  • Sie möchten Regional oder Lokal den Anschluss?
  • Hier gestalten sie Ihre Presse-Artikel selbst
  • Aus der Region für die Region

 

Schlagzeilen arrow Kreis Paderborn arrow Stadt Büren bringt Marschweg a...
Stadt Büren bringt Marschweg auf Vordermann PDF Drucken E-Mail
Montag, 31 Juli 2017 | Autor: Lena Karthaus
Viel los ist derzeit in Bürens Ortsteil Steinhausen: Die Vorbereitungen für das Kreisschützenfest im September laufen auf Hochtouren. Neben vielen Verschönerungen im Ort durch die Bürgerinnen und Bürger investiert die Stadt Büren zurzeit in das Straßen- und Wegenetz. Zahlreiche Straßen, die auf dem Marschweg liegen, oder während des Festes von Besuchern stark frequentiert werden, werden im Rahmen der Verkehrssicherheitspflicht ausgebessert. Zudem wird der Markweg auf ca. vier Meter verbreitert. Auch die Wirtschaftswege, die zu den Parkplätzen am Festgelände führen werden in Stand gesetzt.

"Diese Maßnahmen wären ansonsten auch erfolgt, sind aber nun aufgrund des Kreisschützenfestes vorgezogen worden. Insbesondere die Verbreiterung des Markweges ist aufgrund des neuen Baugebietes "Niederfeld" sinnvoll", erklärt Bürgermeister Burkhard Schwuchow. "Es werden bis zu 40.000 Besucher erwartet, da wollen wir den Ort in einem optimalen Zustand zu präsentieren", führt das Stadtoberhaupt weiter aus und freut sich bereits zusammen mit Ortsvorsteher Franz-Josef Borghoff auf das fünftägige Fest.

Der Kreis Paderborn erneuert in der kommenden Woche die Asphaltdecke der K 50. Auch diese Maßnahme ist aufgrund des Kreisschützenfestes vorgezogen worden. Ab Anfang der Woche (31.07.2017) wird die Straße daher ab Höhe Lippstädter Weg Richtung Ortsausgang gesperrt sein.

Bild v.l. :
Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Jörg Heisiph und Juri Geiger von der Firma GST in Büren-Weine, Hans-Werner Siedhoff, Oberst des Schützenvereins Steinhausen, Matthias Seipel, Abteilungsleiter Infrastruktur Stadt Büren und Ulrich Gerken, stellvertretender Oberst Schützenverein Steinhausen machen sich ein Bild vor Ort
weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanst��e

“Ist es nicht eigenartig, daß bei allem Fortschritt und aller Entwicklung selbst die Spitzenleute noch immer für Zeit bezahlt werden und nicht für Leistung?”

Anonymous

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign