Info
Schicken Sie uns Ihre Pressemitteilungen!
Ob Pressemitteilung oder fertiger Artikel - wir nehmen es gerne auf. Registrieren, freischalten lassen und loslegen! kostenlos
Schlagzeilen arrow Freizeit arrow ZfR baut pluralistisches Progr...
ZfR baut pluralistisches Programm zum Jubiläum weiter aus PDF Drucken E-Mail
Montag, 24 April 2017
Mit Bastille und Morcheeba kommen sieben internationale Acts zum diesjährigen Zeltfestival Ruhr! Wincent Weiss, Judith Holofernes und Tony Mono erweitern das Programm.

Nach den Mega-Stars Placebo, den Schweden Royal Republic, dem italienischen Popstar Marco Mengoni, den Synthie-Pop-Helden der Achtziger The Human League und der weltweit gefeierten Emeli Sandé erweitert das Spätsommer-Festival mit der britischen Indie-Rock-Band Bastille sein Programm um einen weiteren internationalen Act. Das Männer-Quartett aus dem vereinigten Königreich lässt garantiert viele Herzen höher schlagen: Seit 2010 machen die Briten gemeinsam Musik. Eine Band jenseits aller gängigen Raster - und doch so einnehmend und mitreißend, dass sie mit nur einem Album zu weltweiten Stars aufstiegen. Bastille füllen Arenen all over the "Wild World" und tragen mit ihrem zweiten, gleichnamigen Studio-Album das musikalische Nonplusultra über die Ländergrenzen hinaus. Die klare Stimme von Sänger Dan Smith gibt den Songs dabei ihren unverwechselbaren Charakter. Ihm hat die Band auch ihren Namen zu verdanken: Geboren ist er am 14. Juli, dem Jahrestag des Sturms auf die französische Bastille. Die Erstürmung des Sparkassen- Zelts ist für den 20. August angesetzt.

Der nächste Act kommt ebenfalls aus Großbritannien: Auf den Weg über den Ärmelkanal direkt zum Kennader See macht sich die Trip-Hop-Band Morcheeba. Verankert in den 90ern - gegründet wurde das Trio 1995 - gehörte ein Morcheeba-Konzert zum Muss eines Konzertgängers. Ihre Hits "The Sea" und "Don’t you know that Rome wasn’t Built in a Day" klingen auch heute noch nach. Ab 2004 folgten mehrere Sängerinnen- Wechsel, bis sich letztendlich 2010 die ursprüngliche Kombo um die Brüder Ross und Paul Godfrey und Skye Edwards wiederfand. Am 28. August werden Morcheeba mit Songs ihres Albums "Skye | Ross" beim Zeltfestival Ruhr zu Gast sein.

Ein buchstäbliches "Feuerwerk" bringt das ZfR-Team mit Newcomer Wincent Weiss in die weiße Zeltstadt!

Bereits 2015 ging der junge Musiker - als Featuring-Artist des Produzenten-Duos Gestört aber Geil - "unter die Haut" und lieh dem meist gestreamten Song des Jahres seine außergewöhnliche Stimme. Diesen Platin- Erfolg nutzte der Side-Artist als Sprungbrett in eine steile Solokarriere! Mit seiner Debüt-Single "Regenbogen" bringt Wincent Weiss erstmals seine künstlerische Individualität zum Ausdruck. Den ersten großen Meilenstein seiner Karriere legt der 20-Jährige jedoch mit seiner Zweitveröffentlichung: Die auf die Liebe avancierte Hymne "Musik sein" zählt 2016 zu den erfolgreichsten Hits im deutschsprachigen Raum. Monatelang verankerte sich der Hit in renommierten Radioplaylisten - und den Köpfen unzähliger Pop-Gewandter!

Aktuell tourt der Songpoet mit seinem langersehnten Debüt-Album "Irgendwas gegen die Stille" durch Deutschlands Großstädte und verzaubert auch in den benachbarten Alpenländern Österreich und Schweiz mit mitreißender Emotionalität. Am 24. August kommt der Youngster mit "Paukenschlägen auf Trommelwirbel" in die weiße Zeltstadt; "denn wenn es am schönsten ist, spiel’ es wieder und wieder", beschwört auch das Zeltfestival Ruhr!

Die deutschen Powerfrauen Sarah Connor, Joy Denalane, Yvonne Catterfeld und Jennifer Rostock bekommen Verstärkung eines weiteren bekannten Gesichts: Judith Holofernes reiht sich als echte "Heldin" in das 17-Tage-Programm des ZfR ein!

Seit 2014 ist die Künstlerin jedoch ohne ihre Mitstreiter von "Wir sind Helden" unterwegs und bewegt die Welt mit ihrem ganz persönlichen Sound. Wilde Einflüsse zwischen Breeders, Cramps, Nick Cave und dem rühen Bowie. Schmelzende Chöre, Streicher und Bläser, synthetischen Flöten und sperrige Gitarren: Holofernes’ neues Album schreit "Ich bin das Chaos" und verleiht ihrer freiheitsliebenden Individualität mehr Gesicht denn je. Eine Handvoll melancholischer Stücke bilden das dunkle Herz eines ansonsten offenherzigen Albums, auf das ihre Fans seit dem zerzausten Solo-Debüt gewartet haben. Für 2017 hat die Berlinerin sich vorgenommen, so viel Chaos wie möglich über Deutschland zu bringen - am 02. September steht die weiße Zeltstadt Kopf.

Neues gibt es auch an der Comedy-Front zu verkünden:

Stars und Sternchen tummeln sich in seinem Studio, damit der Meister an ihren Hits noch einmal höchstpersönlich Hand anlegt: Der "Starproduzent" Tony Mono ist seit Jahren heiß begehrt und hält stets eine Überraschung parat! Mit großem parodistischem und musikalischem Talent brachte Tony Mono die Stars dieser Welt bereits 2016 auf die Zeltstadtbühnen - natürlich nicht, ohne sie dabei ordentlich durch den Kakao zu ziehen. Auf diese Süffisanz kann und will das Zeltfestival Ruhr gerade zum zehnjährigen Jubiläum nicht verzichten. Am 31. August entertaint der Comedian mit gewohnt übergroßem Ego beim ZfR und macht die Musik der Welt zu seinem Eigen - auf eine mehr oder weniger charmante, aber stets amüsante, Art und Weise.

Wie in den letzten Jahren kommen auch 2017 die kleinen ZfR-Gäste nicht zu kurz. An jedem Samstag und Sonntag während des Festivals werden im Rahmen des Kinderprogramms ausgewählte Veranstaltungen gezeigt. Zusätzlich zu den bereits angekündigten beiden Shows - Volker Rosin und Janosch - wurden zwei weitere bestätigt. Am 26. August wird Der kleine Drache Kokosnuss "die Welt retten" und am 27. August können die kleinen Besucher Petterson & Findus bei ihren Abenteuern begleiten.

Mit diesen Neubestätigungen erweitern die Initiatoren der weißen Zeltstadt das bisherige Programm von 24 auf 31 Veranstaltungen und setzten damit bereits die Anker des pluralistischen Programms. Dennoch sollen einzelne Gastspiele in den nächsten Wochen folgen - denn wie es scheint, hat die "Jubiläumsstund’ Gold im Mund".
< zurück   weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanstöße

“Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören noch Beteiligungen, Gold und Grundstücke dazu.”

Danny Kaye, amerik. Schauspieler, 1913-1987

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign