Info
  • Sie möchten Regional oder Lokal den Anschluss?
  • Hier gestalten sie Ihre Presse-Artikel selbst
  • Aus der Region für die Region

 

Schlagzeilen arrow Kultur / Kunst arrow Legendäre Hits in Halle / West...
Legendäre Hits in Halle / Westfalen PDF Drucken E-Mail
Montag, 10 April 2017
Image

Fans der gitarrenlastigen Musik hatten am Freitagabend einige Ihrer Idole aus früheren Tagen auf der Bühne des Gerry Weber Stadions

Knapp 3.000 Zuschauer kamen, um begeistert mit dem ein oder anderen Star von großen Bands mit zu feiern.

Mat Sinner der musikalische Direktor des Abends und das Bohemian Symphony Orchestra begleiteten die Künstler auf der Bühne. Den Anfang machten Bob Catley & Tony Clarkin von der 1972 gegründeten Band Magnum. Weiter ging es mit Mick Box & Bernie Shaw von Uriah Heep, die bereits vor drei Jahren mit auf der Tour von Rock meets Classics 2014 waren. Die unverwechselbare Bühnenpräsenz von Mick Box heizte dem Publikum ein. Vergangene Hits wie "Sunrise" oder "July Morning" und "Lady in Black" fanden ihre Fans.

Image

Der very special Guest "Rick Springfield" hatte insgesamt sechs Titel im Gepäck

Mit "Celebrate Youth" verabschiedete er die Zuschauer in die Pause. Die Mat Sinner Band eröffnete mit Klassikern von Bon Jovi bevor es mit dem 67-jährigen Springfield weiter ging.

Publikumsnah und mit der Botschaft seines Songs "Human Touch" bahnte sich Rick Springfield seinen Weg durch die Sitzreihen im Innenraum. Händeschüttelnd kam er wieder auf die Bühne zurück.


Image Die Songs von Toto sind unverkennbar und nicht mehr aus dem Radio wegzudenken. Steve Lukather spielte "Rosanna", "Africa" und "Hold the Line" für die Zuschauer in Halle.

Don Felder Frontmann der Eagles sang fünf Lieder. "Hotel Carlifornia" der wohl größte Hit bildete den Abschluss des Abends bevor noch einmal alle Künstler des Abends für einen gemeinsamen Song auf die Bühne kamen.

Fotos: by IDa
< zurück   weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanstöße

“Es gibt tausend Möglichkeiten, Geld loszuwerden, aber nur zwei, es zu erwerben: Entweder wir arbeiten für Geld – oder das Geld arbeitet für uns!”

Bernard M. Baruch, amerikanischer Finanzier

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign