Info
Schicken Sie uns Ihre Pressemitteilungen!
Ob Pressemitteilung oder fertiger Artikel - wir nehmen es gerne auf. Registrieren, freischalten lassen und loslegen! kostenlos
Schlagzeilen
Kids-Markt in Werl PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 08 März 2017 | Autor: Jens Ole Wilberg
Auf zur Schnäppchenjagd beim Kids-Markt am 12. März in der Stadthalle Werl.
Auf zur Schnäppchenjagd beim Kids-Markt am 12. März in der Stadthalle Werl.
Der Frühling ist da und bald kann die Sommergarderobe wieder hervorgeholt werden. Über den Winter sind die lieben Kleinen jedoch häufig aus allem herausgewachsen. Der Kids-Markt am 12. März (11 bis 16 Uhr) ist die Gelegenheit, die Kinder neu auszustatten.

Damit die ganze Familie Spaß beim Bummeln hat, gibt es ein Rahmenprogramm mit Hüpfburg und Kinderschminken sowie Kaffee und Kuchen. Ob gebraucht oder neu - in der Stadthalle Werl finden Eltern an über 100 Ständen alles, was Babys und Kinder für den nächsten Sommer brauchen.

Das fängt beim luftigen Kleidchen an und geht bis zum Dreirad oder der selbstgenähten Sonnenkappe. Hauptsächlich werden gut erhaltene Sommerkleidung und Spielzeug von Eltern an Eltern verkauft. Auch Kinderwagen, Dreirädchen, Hochstühle, Kinderfahrräder, Bobby Car und Co. finden hier ihre neuen Besitzer. Im Foyer der Stadthalle präsentieren sich zudem Kinderboutiquen und Spielzeugläden mit Neuwaren zu Messepreisen.

Natürlich sollen auch die kleinen Gäste beim Kids-Markt Spaß haben. Eine Hüpfburg, XXL-Bausteinen, Kinderschminken und Maltisch stehen kostenlos bereit. Für das leibliche Wohl sorgt das Jugendrotkreuz Werl. Wie immer besteht beim KIDS-Markt am Ende der Veranstaltung die Möglichkeit, Kinderbekleidung und Spielzeug für einen guten Zweck abzugeben. Die Sachspenden gehen ebenfalls an das Jugendrotkreuz Werl, um bedürftige Familien zu unterstützen.

Die kommenden Frühjahrstermine 2017:

12.03.17 Stadthalle Werl
19.03.17 Stadthalle Hagen
09.04.17 Grohe Forum Hemer


< zurück   weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanst��e

“Wer viel Geld hat, der kann spekulieren, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren, und wer überhaupt kein Geld hat, der muss spekulieren.”

André Kostolany, ungar. Börsenspekulant, seine Bücher über Wirtschaftsentwicklungen und die Börse wurden in viele Sprachen übersetzt, 1908-1999

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign