Info
Schicken Sie uns Ihre Pressemitteilungen!
Ob Pressemitteilung oder fertiger Artikel - wir nehmen es gerne auf. Registrieren, freischalten lassen und loslegen! kostenlos
Schlagzeilen arrow News aus OWL arrow Bad Driburger Reha-Kliniken se...
Bad Driburger Reha-Kliniken senken CO2-Emissionen und Betriebskosten PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 15 November 2016 | Autor: Rehabilitationszentrum Bad Driburg der Deutschen Rentenversicherung
Impulse geben und Potentiale nutzen. Klimaschutz in Kliniken stärken." dafür setzt sich der Klimamanager für Kliniken ein
Impulse geben und Potentiale nutzen. Klimaschutz in Kliniken stärken." dafür setzt sich der Klimamanager für Kliniken ein
Bad Driburg. Krankenhäuser und Reha-Kliniken sind große Energieverbraucher mit hohem Einsparpotenzial. Die Initiative "Klimamanager für Kliniken" (kurz: KLIK) wurde von den Projektinitiatoren Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Stiftung viamedica in 2014 ins Leben gerufen.

Das Ziel ist die Qualifizierung von Beschäftigten für den Klimaschutz und das Heben von Energiesparpotentialen unter Berücksichtigung von knappen finanziellen Ressourcen bzw. Budgets. Gefördert wurde das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Image Das KLIK-Projekt unterstützte im Projektzeitraum 2014-2016 bundesweit 51 Kliniken dabei 48 Beschäftigte zu Klimamanagern weiterzubilden, die klinikspezifische umweltrelevante Maßnahmen planen und umsetzen. Die Ausbildung zum Klimamanager dauerte zwei Jahre und bestand aus Schulungen, Workshops und telefonische Betreuung durch fachkundige Experten. Die Klinikangestellten wurden darin geschult, sich in ihren Häusern für Klimaschutz durch mehr Energieeffizienz einzusetzen. Der Schwerpunkt lag in der Umsetzung nicht- oder geringinvestiver Energieeffizienzmaßnahmen und in der Anleitung zu einem ökologischen Nutzverhalten. Dabei wurde sich auf Maßnahmen konzentriert, die nicht mit kapitalintensiven Umbauten oder Anschaffungen verbunden waren.

In vier Regionalgruppen wurden im Rahmen des Projekts Klimamanagerinnen und Klimamanager aus 51 Kliniken qualifiziert. Am Projekt beteiligt waren die Klinik Berlin, Knappschafts-Klinik und Klinik Rosenberg aus Bad Driburg mit ihrem gemeinsamen technischen Leiter Alexander Beumling, der die Aufgabe des Klimamanagers und damit des zentralen Ansprechpartners für Fragen des Energiesparens bzw. Experten im Energiesparen in den drei Reha-Kliniken übernahm.

"Mit wenig Aufwand haben wir KLIK-Klimamanager in unseren Kliniken Energiekosten vermieden und gleichzeitig das Klima geschützt.", berichtete der technische Leiter Beumling aus Bad Driburg.

Offizieller Auftakt des Projekts war am 14. Oktober 2014 im Universitätsklinikum Jena. In der Uniklinik wurde ein Projekt zur Bewusstseinsschärfung der Mitarbeiter im Umgang mit der Energie gestartet. Die Veränderung des Nutzerverhaltens trägt erheblich zur Energieeinsparung bei.

Neben Schulungen und drei Workshops gehörten eine telefonische Beratung während der Projektlaufzeit und die Vermittlung an ein Netzwerk von Fachleuten zum Angebot. Zum Ende des Projektes im November 2016 entstand ein Leitfaden, der die wesentlichen Erkenntnisse berücksichtigt, die die Klimamanager im Lauf der Zeit sammeln konnten. Die Best-Practice-Beispiele wurden in einer frei zugänglichen Datenbank hinterlegt, um Anregungen für eigene Maßnahmen abzurufen und um die Vernetzung zwischen den Einrichtungen zu fördern.

Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am 9. November 2016 wurden durch Frau Annegret Dickhoff vom BUND die Projektergebnisse und gewinnbringende Klimaschutzstrategien in Kliniken der Öffentlichkeit präsentiert.

Weitere Referenten waren u.a. Herr Ralf Heyder, Generalsekretär des Verbands der Universitätsklinika und Schirmherr von KLIK sowie Herr Dr. Adrian Saupe vom Bundesumweltministerium.

Insgesamt konnten die Energiekosten um rd. 10 % gesenkt werden und es werden rd. 3,034 Mio. Euro pro Jahr in den 51 Kliniken eingespart. Die CO2 -Emission wurde um 11.504 t pro Jahr reduziert.

Die Einsparungen wurden schwerpunktmäßig in den Bereichen Lüftung, Kühlung, Heizung und Beleuchtung erzielt. Maßnahmen waren u.a. die Anbringung von Präsenzmeldern und Lichtsteuerungen in öffentlich zugänglichen Räumen, eine verbesserte Wärmerückgewinnung und die Optimierung von Laufzeiten an Lüftungsanlagen, Steigerung des Wirkungsgrads der Heizungsanlagen durch hydraulischen Abgleich und Laufzeitoptimierung, sowie die Nachrüstung von Volumenspeichern an Kälteanlagen.

"Die Klimamanager im KLIK-Projekt haben bewiesen, dass sie mit wenig Aufwand Energiekosten vermeiden. Mit den eingesparten klimaschädlichen Kohlendioxidemissionen die Betriebskosten gesenkt werden, das Klima geschützt und der Einrichtung eine sehr positive Außenwirkung verliehen bekommt." resümierte KLIK-Projektleiterin Annegret Dickhoff.

Fest steht, dass das äußerst erfolgreiche Projekt "KLIK-Klimamanager für Kliniken" ab Januar 2017 in die zweite Runde geht.

Weitere Informationen:
www.klik-krankenhaus.de
www.energiesparendes-krankenhaus.de

Foto v. l.:
- Alexander Schunicht, Verwaltungsleiter, Knappschafts-Klinik
- Annegret Dickhoff, Projektleitung, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
- Alexander Beumling, Technischer Leiter und Klimamanager, Rehabilitationszentrum Bad Driburg der Deutschen Rentenversicherung
- Norbert Schäfer, Kaufmännischer Direktor, Klinik Berlin.
©BUND
< zurück   weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanst��e

“Mit dem Aberglauben ist es auch so eine Sache. Ich habe noch keinen Menschen getroffen, der sein 13. Monatsgehalt zurückgegeben hat.”

Fritz Muliar

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign