Info
  • Sie möchten Regional oder Lokal den Anschluss?
  • Hier gestalten sie Ihre Presse-Artikel selbst
  • Aus der Region für die Region

 

Schlagzeilen arrow Geschichte arrow Tag des offenen Denkmals...
Tag des offenen Denkmals PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 07 September 2016

LWL beteiligt sich mit Aktionen und Führungen

Westfalen (lwl). Am Sonntag (11.9.) wird bundesweit der Tag des offenen Denkmals gefeiert. Auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) beteiligt sich mit verschiedenen Angeboten:

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster lädt Kinder und Jugendliche ein, Denkmäler mit dem Zeichenstift zu erkunden. Im Fokus des kostenlosen Angebotes "Zeichnet Denkmäler!" am Sonntag um 14 und um 16 Uhr steht die Auseinandersetzung mit den Ursprüngen und Wurzeln der Stadt Münster. Die Teilnehmer ab sechs Jahren zeichnen unter Anleitung von Experten der LWL-Denkmalpflege, Land¬schafts- und Baukultur und Museumspädago¬gen des LWL-Museums für Kunst und Kultur den Paulusdom und sein Umfeld.

Das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund feiert den Tag des offenen Denkmals zwischen 11 und 18 Uhr bei freiem Eintritt mit Führungen, Musik und Mitfahrten auf den Zechenlokomotiven. Neben den klassischen Zechen-Führungen gibt es für die Besucher laufend Rundgänge durch die gerade wieder eröffnete Maschinenhalle, Führungen zu den Themen "Eisenbahnen" und "Von der Industriebrache zum Museum" sowie Rundgänge durch die Sonderausstellung "Kumpel Anton, St. Barbara und die Beatles".

Im Zechenbahnhof wird Dampflok Anna angeheizt und steht für Mitfahrten auf dem Führerstand zur Verfügung. Auf den Schmalspurgleisen der Grubenbahn verkehrt erstmals nach der langen Bauphase und der Wiedereröffnung der Maschinenhalle der Personenzug mit einer schweren Deutz-Grubenlok an der Spitze.

Jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr zeigt Christoph Oboth wenig bekannte Bilder von Zechen und Zechenbahnen im Revier. Für musikalische Unterhaltung sorgen die "Jungs ohne Kohle".

"Spuren im Sand" verfolgen die Teilnehmer einer Führung für Erwachsene am Sonntag um 11 Uhr im LWL-Römermuseum in Haltern. Denn die römischen Militärlager an der Lippe wurden nicht aus Stein, sondern aus Holz, Lehm und Erde gebaut. Die Gebäude sind längst vergangen. Wie die Archäologen die Spuren der Römer in Haltern finden, ausgraben und untersuchen, zeigt diese Führung. Der Eintritt ins Museum ist am Tag des offenen Denkmals frei.

Auch das Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn öffnet an diesem Tag kostenlos seine Pforten. Um 13, 14 und 16 Uhr gehen Sonderführungen der Frage nach, wie man "Gemeinsam Denkmale erhalten" kann. Roland Linde geht mit den Teilnehmern auf Spurensuche nach verborgenen Orten am ehemaligen Kloster Abdinghof. Die Führung richtet sich an Erwachsene.

Im LWL-Museum für Archäologie in Herne stehen um 14 und 16 Uhr Führungen durch die Sonderausstellung unter dem Motto "gesucht. gefunden. ausgegraben" auf dem Programm. Um 15 Uhr öffnet der "Fundort GrabungsCAMP" seine Mitmachausgrabung auf dem Außengelände des Museums. Hier können sich alle Interessierten unter fachkundiger Anleitung mit Kelle, Pinsel und Vermessungsinstrumenten als Archäologen ausprobieren.

Um 11 und um 14 Uhr bietet das Grabungsteam auf der Holsterburg bei Warburg Führungen durch die Ausgrabungen an. Archäologen präsentieren die neuesten Erkenntnisse. Geöffnet ist die Ausgrabung von 10 bis 16 Uhr, allerdings dürfen die Ausgrabungen aus Sicherheitsgründen nur während der Führungen betreten werden. Die Archäologen stehen aber für alle Fragen und Informationen zur Verfügung.

Die Stadtarchäologie Paderborn hat am Tag des offenen Denkmals Führungen über die Ausgrabung am Landeshospital auf dem Programm. Treffpunkt ist um 11 Uhr und um 12 Uhr vor dem Geländeeingang (Eisentor) an der Kisau. Die Führung ist nur bei gutem Wetter möglich. Bitte feste Schuhe mitbringen. Um 14 und 15 Uhr treffen sich alle Interessierten vor der Paderborner Gaukirche für Führungen über die Ausgrabungen auf dem Domplatz.

Führungen bieten am Sonntag auch die Archäologen aus dem Lippischen Landesmuseum auf der Falkenburg bei Detmold an. Geöffnet ist die Burg von 10 bis 16 Uhr.
< zurück   weiter >
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanstöße

“Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand. Nur werden die Ämter leider nicht von Gott vergeben.”

Prof. Dr. Gerhard Uhlenbruck, * 17.06.1929

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign