Info
  • Sie möchten Regional oder Lokal den Anschluss?
  • Hier gestalten sie Ihre Presse-Artikel selbst
  • Aus der Region für die Region

 

Senioren
Bewusst und kritisch mit der eigenen Gesundheit umgehen
Donnerstag, 08 September 2016

Vortrag zu den Themen Vorbeugung und Prävention im Rathaus

Paderborn. Um die Themen Prävention und Vorbeugung geht es am Mittwoch, 21. September, von 15 bis 17 Uhr beim Vortrag "Stark bleiben - Für Gesundheit und Lebensqualität ist niemand zu alt" im kleinen Saal des Paderborner Rathauses. Referent Armin Köppe von der Landeskoordinierungsstelle Vorbeugung NRW gibt einen Einblick in den bewussten und kritischen Umgang mit der eigenen Gesundheit. Hierzu gehört auch der richtige Umgang mit den vielfältigen Formen und Ursachen von Sucht, Möglichkeiten des (frühzeitigen) Erkennens und Hilfsangeboten. Nach dem Vortrag ist Zeit für Fragen und Diskussionen.
weiter…
Grundsicherung im Alter: Leistungen rechtzeitig beantragen
Dienstag, 23 August 2016
Bonn. Ob Anschaffungen, Umzugskosten oder Kleidung: Rund 150.000 Senioren in Nordrhein-Westfalen sind auf die staatliche Grundsicherung im Alter angewiesen, um ihren Alltag zu bestreiten. Allerdings erhält nicht jeder von ihnen alle möglichen staatlichen Fördermittel, die ihm für Sonderausgaben zustehen. Immer wieder erreichen den Beratungsdienst der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Fälle, in denen vorab geleistete Zahlungen nicht erstattet werden. "Der Fehler liegt meist darin, dass die Leistungen zu spät beantragt werden", erläutert Thorsten Schulz, BIVA-Experte für Pflege und Finanzen. Besonders teuer kann dies bei einem Umzug in ein Pflegeheim werden.
weiter…
Neue Broschüre "Das Heimentgelt in NRW" erschienen
Freitag, 29 Juli 2016
Bonn. Was kostet ein Platz im Pflegeheim und welche staatlichen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Darüber informiert eine neue Broschüre der Bundesinteressen-vertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Der 34-seitige Ratgeber "Das Heimentgelt in NRW" wurde im Rahmen eines vom NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) geförderten Projektes erstellt und ist kostenfrei erhältlich.
weiter…
Wann müssen Heimbewohner nachzahlen?
Donnerstag, 14 Juli 2016

Rückwirkende Erhöhungen der Heimkosten in NRW

Bonn. Aktuell erhalten viele Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen in Nordrhein-Westfalen rückwirkende Zahlungsaufforderungen für ihre Heimkosten. Grund sind die gesetzlich bedingten Veränderungen bei den Investitionskosten. Rückwirkende Zahlungen sind aber nur wirksam, wenn sie schon vor dem beabsichtigten Zeitpunkt der Erhöhung angekündigt wurden. Dabei darf das neue Entgelt nicht die Höhe des angekündigten Betrags übersteigen. Betroffene sollten die Erhöhung gründlich darauf prüfen, rät die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V.

Eine beabsichtigte Erhöhung muss mindestens vier Wochen vor dem angestrebten Termin der Entgelterhöhung angekündigt werden. Dabei muss der Betreiber der Einrichtung das beabsichtigte neue Entgelt und das alte Entgelt vergleichbar gegenüberstellen und die Gründe der Erhöhung sowie den Umlagemaßstab angeben.
weiter…
Tipp für Heimbewohner in NRW und ihre Angehörigen
Montag, 18 Januar 2016

Erhöhung des Heimentgelts - Bescheide immer überprüfen

Bonn. In den ersten Monaten des neuen Jahres ändert sich für viele Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen das Heimentgelt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Erhöhungen. Allerdings sind diese nicht in jedem Fall berechtigt. Die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA) rät daher, die Schreiben der Heimbetreiber zunächst auf ihre Rechtmäßigkeit hin zu überprüfen und bietet eine Telefonhotline an.
weiter…
"24 Stunden" Betreuung
Dienstag, 27 Oktober 2015
"24-Stunden-Betreuung"

Zwischen Markt und Menschlichkeit

von Dominika Tigges

Über zwei Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit auf Betreuung angewiesen. Im Hinblick auf den demographischen Wandel steht Deutschland vor einer Herausforderung.

Das hat Dominika Tigges schon vor Jahren erkannt und sich diesem Thema gewidmet. Ihre Lösung: Eine individuelle Betreuung nach den Bedürfnissen der Betroffenen. Betreuungspersonal aus Osteuropa bietet seit Jahren eine Möglichkeit der persönlichen Betreuung in den eigenen vier Wänden.

Doch wie kann ein Verbraucher eine geeignete Agentur erkennen? Und welche Hilfen können pflegende Angehörige beziehen?
weiter…

<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>


Ergebnisse 7 - 12 von 49
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanstöße

“Frei sein heißt, wählen können, wessen Sklave man sein will.”

Jeanne Moreau, frz. Filmschauspielerin, *1928

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign