Info
  • Sie möchten Regional oder Lokal den Anschluss?
  • Hier gestalten sie Ihre Presse-Artikel selbst
  • Aus der Region für die Region

 

Senioren
Persönliche Pflegeberatung im Kreis Paderborn
Donnerstag, 08 Mai 2014
Die IKK classic hat ihr Leistungsangebot nochmals ausgeweitet: Pflegeberater Frank Ricke berät zum Thema Pflege im Kreis Paderborn.

Pflegebedürftigkeit tritt oft plötzlich und unerwartet ein. Vor allem die Angehörigen haben dann viele Fragen und befinden sich in einer völlig neuen Situation. Was ist jetzt sofort zu tun? Welche Behördengänge fallen an? Welche ambulanten Pflege-Anbieter gibt es in der Region? Wer übernimmt welche Kosten? Die IKK classic hat ihre Leistung nochmals ausgeweitet und bietet im Kreis Paderborn eine professionelle Pflegeberatung an. Frank Ricke berät ab sofort die pflegebedürftigen Versicherten der IKK classic und natürlich deren Angehörige, sowohl in den Räumlichkeiten der IKK classic als auch in der häuslichen Umgebung - ganz nach den Wünschen der Ratsuchenden.

weiter…
Pflegende Angehörige tauschen sich aus
Montag, 05 Mai 2014

Gesprächskreis ausnahmsweise am 2. Mittwoch im Mai

Im Rahmen des Projekts "Familiale Pflege" lädt das St.-Josefs-Krankenhaus Salzkotten Angehörige, die ein Familienmitglied zu Hause pflegen, am Mittwoch, 14. Mai, wieder zu einem kostenlosen Gesprächskreis ein. Das Treffen findet zwischen 10 und 11.30 Uhr im Besprechungsraum E20 im Nebengebäude des Krankenhauses statt. In zwangloser Atmosphäre werden bei einem kleinen Frühstück die Anliegen der Angehörigen thematisiert - bspw. wenn es um die Zeit nach der Entlassung aus dem Krankenhaus geht, die Beendigung eines Initialpflegekurses oder auch, wenn die Angehörigen schon über einen längeren Zeitraum ein Familienmitglied pflegen. Ziel dieses Gesprächskreises ist, dass Betroffene sich untereinander austauschen, stützen und so gegenseitig entlasten können.
weiter…
Innovatives 7/7-Pflege-Arbeitszeitmodell
Donnerstag, 24 April 2014

Deutsche Seniorenstift Gesellschaft macht Familie und Beruf vereinbar

Image Hannover. Ein innovatives 7/7-Arbeitszeitmodell in der stationären Altenpflege macht ab sofort Schluss mit wechselnden Dienstzeiten. Die sichere Planung der eigenen Freizeit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehen im Vordergrund. Die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft (DSG) hat das neue Arbeitszeitmodell entwickelt und an verschiedenen Standorten erfolgreich eingesetzt. Ergebnisse sind verringerte Krankenstände und höhere Zufriedenheit bei Pflegekräften und Bewohnern. Ein PDF-Leitfaden gibt Interessierten jetzt den Ablauf für die Umsetzung in Pflegeeinrichtungen an die Hand.
weiter…
Zertifikat für Altenheime der Franziskanerinnen
Donnerstag, 20 März 2014

Unabhängig kontrollierte Qualität in der Altenpflege

Marsberg / Salzkotten (fcjm). Das Qualitätsmanagement in den Altenheimen St. Franziskus in Marsberg-Beringhausen und St. Clara in Salzkotten wurde nach DIN EN ISO 9001:2008 und den Rahmenbedingungen einer christlichen Unternehmenskultur in Caritas und Diakonie zertifiziert. In einer Feierstunde im Altenheim St. Franziskus in Beringhausen übergab am Mittwoch, 19. März, Mathias Bojahr, Geschäftsführer der Zertifizierungsgesellschaft proCum Cert die Urkunde an die Franziskanerinnen Salzkotten als Träger der Einrichtungen.
weiter…
NEU! Körperhygiene leicht gemacht mit LifeCare® Alte Badewanne raus - bodengleiche Dusche rein!
Donnerstag, 13 Juni 2013
Für ältere Menschen ist das tägliche Hygiene-Ritual mit vielen Hindernissen gespickt

Die Badewanne zum Beispiel stellt eine Barriere dar, die es tagtäglich erneut zu überwinden gilt: Wegen des hohen Beckenrandes fällt weniger beweglichen Best-Agern das Hinein- und Hinaussteigen zunehmend schwer, und die Wanne, eigentlich der Inbegriff für Wellness und Wohlfühlen, entpuppt sich als erhebliches Sicherheitsrisiko. Diesen Umstand muss man im eigenen Badezimmer nicht ertragen, denn ganz ohne aufwändige Umbaumaßnahmen lässt sich eine alte Badewanne binnen zwei Tagen in eine geräumige, bodengleiche Dusche verwandeln.
weiter…
Tag der Pflege motivierte zum Thema "Selbstpflege"
Donnerstag, 16 Mai 2013
"Wir haben ein Umsetzungsproblem"
Gesundheitsförderung für Pflegekräfte: Noch fehlt die systematische Einbindung in den Berufsalltag

Selbstpflege praktisch ausprobieren, wie hier bei einer Thai-Massage – auch dazu bot der diesjährige Tag der Pflegeberufe des  Diözesan-Caritasverbandes Gelegenheit. (Foto: cpd/Sauer)
Selbstpflege praktisch ausprobieren, wie hier bei einer Thai-Massage – auch dazu bot der diesjährige Tag der Pflegeberufe des Diözesan-Caritasverbandes Gelegenheit. (Foto: cpd/Sauer)
Paderborn (cpd). Pflegekräfte gehören zu den Berufsgruppen mit dem höchsten Burnout-Risiko. Einrichtungen wie Krankenhäuser, Seniorenheime oder ambulante Pflegedienste sind daher auch angesichts des Pflegekräftemangelsgut beraten, die körperliche und seelische Gesundheit ihrer Mitarbeiter(innen) zu erhalten und zu fördern. "In der Theorie ist dies seit Jahren bekannt", so Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig beim diesjährigen "Tag der Pflege" in Paderborn. Doch in der Praxis gibt es offensichtlich Umsetzungsprobleme: Systematische Initiativen zur Burnout-Vorbeugung am Arbeitsplatz sind wenig verbreitet; Gesundheitsförderung wird zu oft noch als Privatsache verstanden.
weiter…

<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>


Ergebnisse 25 - 30 von 50
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanstöße

“Damit das Mögliche entsteht, muß immer wieder das Unmögliche versucht werden.”

Hermann Hesse, dt. Dichter, 1946 Nobelpreis, 1877-1962

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign