Info
Schicken Sie uns Ihre Pressemitteilungen!
Ob Pressemitteilung oder fertiger Artikel - wir nehmen es gerne auf. Registrieren, freischalten lassen und loslegen! kostenlos
Umwelt & Energie
Etikettenschwindel
Mittwoch, 16 Dezember 2015

Etikettenschwindel: Vierphasenplan in grünem Weihnachtspapier

Die Zeit läuft ab: bis zum 22.12.2015 verlangt die EU-Kommission von der Bundesrepublik, die Nicht-Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie an Werra und Weser zu begründen.

Mit der aktuellen Einigung auf einen "Masterplan Salzreduzierung" wollen die Umweltminister der Anrainerländer verhindern, dass die Bundesrepublik wegen Verletzung des EU-Gemeinschaftsrechts verklagt wird. Sie treiben ihre alten Fehler nur auf die Spitze. Der neue "Masterplan Salzreduzierung" der fünf grünen Umweltminister hat dieselbe entscheidende Schwäche wie der "Vierphasenplan" aus dem Jahre 2014: er verlangt, dass die Ziele und Fristen der EU-Wasserrahmenrichtlinie ("guter chemischer und ökologischer Zustand") in Werra und Weser nicht umgesetzt werden, ohne dass die für eine Ausnahmeregelung notwendigen Voraussetzungen vorliegen.
weiter…
Extreme Grundwasserbelastung in Niedersachsen
Donnerstag, 03 Dezember 2015

Neue Nitratkarte vom VSR-Gewässerschutz belegt extreme Grundwasserbelastung in Niedersachsen - besonders betroffen sind die Kreise mit hohen Tierzahlen

©VSR-Gewässerschutz e.V.
©VSR-Gewässerschutz e.V.
Geldern. Besonders viele Überschreitungen des Grenzwertes der EU-Nitratrichtlinie stellte der VSR-Gewässerschutz in Niedersachsen fest. Im Rahmen des Projektes "Nitratbelastung der Gewässer" untersuchten die Gewässerschützer privat genutzte Brunnen. Die Ergebnisse ihrer Grundwasseruntersuchungen von 2012 bis 2015 wurden nun ausgewertet und in einer Karte dargestellt. Diese zeigt deutlich, dass bei der ausstehenden Novellierung der Düngeverordnung die Verbesserung der Grundwasserqualität im Vordergrund stehen muss.
weiter…
K+S verwickelt sich in Widersprüche
Montag, 30 November 2015

Der Absatz von Kalidünger stockt

Bei seinen Versuchen, die Produktionseinstellung in den Werken Unterbreizbach und Hattorf zu rechtfertigen, macht sich der Konzern zunehmen unglaubwürdig. Hintergrund der Betriebseinschränkungen an der Werra dürfte vielmehr der stockende Absatz von Kalidünger sein.
weiter…
FOCUS-MONEY Studie
Freitag, 27 November 2015

lekker Energie ist Deutschlands "Kundenliebling"

Berlin. Mehr als eine Million Kundenstimmen hat die Redaktion von FOCUS-MONEY ausgewertet, um zum zweiten Mal "eine der größten Untersuchungen Deutschlands" durchzuführen. lekker Energie landet im Branchenvergleich der Stromanbieter unter den Top-Ten und wird mit dem Deutschlandtest-Siegel "Kundenliebling" in Silber ausgezeichnet. "Das Ergebnis freut uns sehr. Schon im Vorjahr landete lekker auf einem sehr guten Bronze-Platz. Das aktuelle Ranking zeigt, dass wir uns noch einmal steigern konnten", sagt Josef Thomas Sepp, Sprecher der Geschäftsleitung der lekker Energie GmbH.
weiter…
Übertragungsnetzbetreiber rufen erstmals Winterreserve ab
Donnerstag, 19 November 2015
  • Übertragungsnetzbetreiber haben 7.500 Megawatt Reservekapazität für den Winter gesichert
  • Winterreserve im November erstmals genutzt 
  • Abgerufene Reservekapazität liegt zwischen 200 und 2.200 Megawatt

19. November 2015. Bayreuth, Berlin, Dortmund, Stuttgart. Die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz, Amprion, TenneT und TransnetBW rufen seit dem 9. November die für diesen Winter gesicherte Reservekapazität ab, um die Stabilität des Stromnetzes zu gewährleisten. Jetzt ziehen sie eine erste vorläufige Bilanz. Ursache für den Abruf ist die seit elf Tagen anhaltende Windfront, die zu hohen Windeinspeisungen von mehr als 30.000 Megawatt führt. Basierend auf den Einspeiseprognosen sind täglich zwischen 200 und 2.200 Megawatt Reservekapazität abgerufen worden.

Die vier Übertragungsnetzbetreiber gehen aufgrund der Prognosen davon aus, dass die Netzreserve noch bis zunächst einschließlich morgen eingesetzt werden muss.
weiter…
Einleiterlaubnis: Verband Hessischer Fischer scheitert mit Berufungsantrag
Montag, 31 August 2015
Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat den Berufungsantrag des Verbandes Hessischer Fischer e.V. in dem Streit um die Einleiterlaubnis für Salzabwässer abgelehnt.

In dem Verfahren ging es zunächst um einen Eilantrag des Fischereiverbandes, mit dem die Genehmigung des Regierungspräsidiums Kassel für die Einleitung von Salzabwasser in die Werra aufgehoben werden sollte. Der Verband scheiterte sowohl vor dem Verwaltungsgericht, als auch am 24.04.2014 mit der Beschwerde vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof.
weiter…
Kali-Manager und spanische Regierungsbeamte vor Gericht
Montag, 27 Juli 2015

Kali-Manager und spanische Regierungsbeamte vor Gericht

Ein spanisches Gericht hat Anklage erhoben gegen den Vorstandsvorsitzenden der Iberpotash S.A. und den Umweltbeauftragten des Unternehmens sowie gegen drei hochrangige Regierungsbeamte. Es geht dabei um die Kalirückstandshalden der Iberpotash S.A., deren Haldenlaugen das Trinkwasser für Barcelona verseuchen.

Die Klage erstreckt sich auf Umweltstraftaten durch die Versalzung des Trinkwassers und Rechtsbeugung wegen des Erteilens rechtswidriger Erlaubnisse. Ursprünglich war gegen acht Behördenmitarbeiter ermittelt worden.
weiter…

<< < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>


Ergebnisse 29 - 35 von 151
Zitate - Lebensweisheiten - Denkanst��e

“Wie wird man Millionär? Es gibt drei Möglichkeiten, schnell reich zu werden: 1. Durch eine reiche Heirat! 2. Durch eine glückliche Geschäfts-Idee! 3. Durch Spekulation!”

André Kostolany, ungar. Börsenspekulant, seine Bücher über Wirtschaftsentwicklungen und die Börse wurden in viele Sprachen übersetzt, 1908-1999

© 2004, PaderZeitung
Partnerseiten:
News Paderborn  |  News Bielefeld  |  Detmolder-Zeitung  |  Paderborner-Zeitung
News Freiburg  |  PaderAuto  |  Public-Web  |  Presseservice-NRW
designed by 1MediaDesign